Bestattung - Abschied nehmen

Im Angesicht des Todes trägt uns der Glaube und die Hoffnung auf die Auferstehung durch den Abschied. 

Pfarrerinnen und Pfarrer sprechen am Grab Worte der Hoffnung und Zuversicht. Wir sprechen Worte des Widerspruchs gegen den Tod, der uns oft unvermittelt und erschreckend  überfällt - wenn wir einen vertrauten Menschen verlieren.

Wir sind nicht dem Nichts ausliefert, sondern es ist uns ein Platz im Leben bei Christus zusagt.
Wer trauert, wird meistens zuerst klagen und weinen.

Aber die Trauer hat viele Gesichter - und sie verwandelt sich.     

Trauer kann sich zu vertrauensvollen Getröstetsein wandeln.

 

Die christliche Hoffnung tröstet uns:

Das Leben ist stärker als der Tod!

Jesus Christsu sagt:

Ich bin die Aufertshung und das Leben.

Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er sirbt.

Johannes 11,25)

 

In diesem zuversichtlichen Glauben feiern wir unsere Bestattungsgottesdienste!

 

Wenn Sie im Moment in Trauer sind und  selbst in irgendeiner Weise Begleitung wünschen, dürfen Sie sich gerne mit dem Pfarramt in Verbindung zu setzen.

Tel: 07138-920663