StartseiteFastenzeit

Spielraum!

Sieben Wochen ohne Blockaden.

Ganz schön herausfordernd das Motto der diesjährigen Fastenaktion, nicht!?

Denn unser Spielraum ist im Moment doch sehr begrenzt. Manchmal fühlt es sich an, als wäre das Leben blockiert. Vieles ist gerade einfach nicht möglich...

 

Aber klar: es braucht Regeln, an die wir uns halten, um die Infektionszahlen auf ein überschaubares Niveau zu bringen und dort zu halten. Und überhaupt brauchen Gemeinschaften immer Regeln! Doch zu Regeln gehört immer auch Spielraum! Und ja, dessen Auslotung ist eine Kunst, das merken wir an den täglichen Debatten und unseren persönlichen Gedankengängen: Kann ich dies oder das tun? Ist das gerade möglich oder muss ich mir diese Idee für später aufheben?


Die diesjährige Fastenaktion hat natürlich nicht nur diese corona-bezogenen Fragen im Blick. Sie lädt vielmehr darüberhinaus zum Erkunden ein, wo wir uns selbst und andere blockieren und wie wir im persönlichen Miteinander unseren Mitmenschen entgegenkommen können. Nicht verbissen, sondern auf leichte, spielerische Weise.

 

Auf dieser Erkundungstour können Sie sich durch einen Fastenkalender begleiten lassen, den Sie sich bestellen oder durch Fastenmails, die Sie sich abonnieren können. Informationen dazu finden Sie hier: http://7wochenohne.evangelisch.de/

Auf der Suche nach Spielräumen...

Angeregt durch das diesjährige Motto habe ich, Pfarrerin Kirchner, mich gefragt, was eigentlich meine Spielräume in dieser besonderen, herausfordernden Zeit sind. Ich habe überlegt, dass ich diese Spielräume ganz bewusst nutzen will.

  • Schreibgespräche zum jeweiligen Thema der Fastenwoche sind möglich. Dazu werden an den Eingangstüren der Georgskirche und des Gemeindezentrums Plakate zum Wochenthema mit Bibeltext und Fragen hängen. Jeweils am Mittwoch wird das neue Plakate aufgehängt und ist dann für eine Woche dort zu finden. Sie sind herzlich eingeladen, miteinander über den Bibeltext und das Thema der Woche ins Gespräch zu kommen - selbstverständlich auf Abstand - und darum eben als Schreibgespräch. Sie können Ihre Gedanken auf dem Plakat festhalten, die Gedanken der anderen lesen und schriftlich darauf reagieren.
  • Begegnungen zu zweit an der frischen Luft sind möglich. Warum also nicht einen Spaziergang machen und dabei über Gott und die Welt plaudern!? Wenn Sie auf einen solchen Plauderspaziergang Lust haben oder sich über Begleitung bei der Runde freuen würden, die Sie sowieso täglich drehen, dann melden Sie sich gerne bei mir!
  • Einen Spielraum will ich mit meinem Mann nutzen: einmal in der Woche abends im Gemeindezentrum auf Abstand musizieren. Leider lassen es aber die verlängerten Kontaktbeschränkungen erst einmal nicht zu, dass wir Sie zu dieser musikalischen halben Stunde in Präsenz einladen. Aber vielleicht ja nach dem 07. März!? Nichtsdestotrotz haben wir natürlich den Spielraum zuhause zu musizieren und zu singen.
  • Haben Sie auch Lust, Ihren Spielraum auszuloten und diesen mit anderen corona-konform zu teilen? Dann nehmen Sie die anstehende Fastenzeit doch als „Spiel-Zeit“. Gerne dürfen Sie Ihre Ideen - egal ob als einmalige oder als wiederkehrende Aktion - mit uns teilen, bzw. uns um Hilfe bei der Umsetzung oder der Veröffentlichung bitten. Wir sind gespannt auf Ihre Spielräume!

Hintergrund: die Fastenaktion „7 Wochen Ohne"

Millionen Menschen lassen sich jährlich mit „7 Wochen Ohne“, der Fastenaktion der evangelischen Kirche, aus dem Trott bringen. Sie verzichten nicht nur auf Schokolade oder Nikotin, sondern folgen der Einladung zum Fasten im Kopf: sieben Wochen lang die Routine des Alltags hinterfragen, eine neue Perspektive einnehmen, entdecken, worauf es ankommt im Leben. Seit mehr als 30 Jahren lädt „7 Wochen Ohne“ dazu ein, die Zeit zwischen Aschermittwoch und Ostern bewusst zu erleben und zu gestalten. Dieses Jahr unter dem Motto: "Spielraum! - Sieben Wochen ohne Blockaden."